Warum mir die Worte fehlen!

Seit einigen Tagen hat mich eine Grippe total im Griff.
Höhepunkt des Ganzen ist eine Kehlkopfentzündung.
Kaum spreche ich einige Worte, versagt die Stimme und es ist nur noch ein leises Flüstern zu hören.

Eigentlich ist Bettruhe die beste Medizin, aber als Hundebesitzerin muss man raus. Also habe ich mich warm eingepackt, die Gassirunde angetreten. Die Sonne war herrlich warm und der Boden noch gefroren, so musste man nicht im Deck waten.

Gia war voll motiviert und schlug, den Frühling im Hintern, gleich mal die große Runde ein. Meine Bemühungen sie zum Umkehren zu bewegen schlugen fehl. Nicht nur, dass das kleine Fräulein ihren eigenen Kopf hat, sie überhörte auch bewusst mein jämmerliches Krächzen, das sie zum Umkehren bewegen sollte. Und sie am Feld einzufangen, habe ich gar nicht erst versucht, denn so gesundheitlich angeschlagen wäre ich nicht weit gekommen.

Also galt es die Zähne zusammen zu beißen und 3,5 Kilometer zu marschieren. Während Gia ihren Spaß hatte, rotierten meine Gedanken:  Was wäre, wenn Du nie wieder sprechen könntest? Wie würdest du kommunizieren? Als ich das alles durchgespielt habe wurde mir ganz elend. Aber nur ganz kurz. Bis mir bewusst wurde, dass ich nichts zu befürchten habe.

Man kann Gebärdensprache lernen, um sich von Angesicht zu Angesicht zu unterhalten.
Im 21ten Jahrhundert angekommen, scheint es aber so, dass wir gar kein gesprochenes Wort mehr brauchen.

Wir kommunizieren via WhatsApp, Messenger, Facebook und Co. Vor allem aber lassen wir Bilder sprechen. Alleine auf Facebook werden täglich 350 Millionen Bilder hochgeladen, von den nochmals 4,5 Mrd.  „Gefällt mir“-Klicks und 10 Mrd. Facebook-Nachrichten pro Tag abgesehen!

Außerdem habe ich den schönsten Beruf aller Zeiten. Ich bin Fotografin! Meine Aufgabe sehe ich darin, nicht nur schöne Fotos zu machen, sondern diese auch sprechen zu lassen.

Ich war immer schon der Meinung, dass ein Bild dann gut ist, wenn es die Betrachter auf eine besondere Art und Weise berührt. Und das Bild seine eigene Sprache besitzt.

Das wird auch in der Zukunft meine Mission sein.
Menschen zu berühren, Erinnerungen und Zeitdokumente zu schaffen, die uns selbst widerspiegeln oder uns Herzensmenschen in Erinnerung rufen. 

Wenn Du auch mal ganz ohne Worte sprechen möchtest, dann ruf mich an.
Ich informiere Dich gerne über Dein ganz persönliches Fotoshooting, bei dem wir DEINE Geschichte erzählen werden.

Ich freue mich von Dir zu hören!

sabine@starmayr.com
Tel: 0043 (0)699 106 08 268
https://www.starmayr.com/before-and-after/

 

 

Melde Dich jetzt beim Newsletter an und profitiere von kostenlosen Infos rund ums Studio Starmayr!

Bleib einzigartig!

 

Du hast Dich erfolgreich angemeldet